Nach Terroranschlag, Explosion, Unfall: Blutung abbinden kann Leben retten

Mindestens ein Drittel aller Unfallopfer stirbt durch Verbluten. Dabei ist es für unbeteiligte Zeugen einfach, eine lebensbedrohliche Blutung an Armen oder Beinen zu stoppen – das Abbinden mit einem Hosengürtel eine Handbreit über der Wunde kann Leben retten. „Nach Terroranschlag, Explosion, Unfall: Blutung abbinden kann Leben retten“ weiterlesen

Stroke-Unit – bei Schlaganfall zählt jede Sekunde

In Deutschland erleiden jährlich etwa 270.000 Menschen einen Schlaganfall, davon circa 50 Prozent in der Altersgruppe über 75 Jahre. „Verantwortlich für den Schlaganfall ist in den meisten Fällen eine Mangeldurchblutung durch Verschluss einer Hirnarterie, die zum schlagartigen Ausfall bestimmter Funktionen des Gehirns führt“, erklärt Dr. med. Hannes Nordmeyer. „Um bleibende Schäden wie beispielsweise eine halbseitige Lähmung zu vermeiden, gilt schnelles und effektives Handeln als oberstes Ziel.“ „Stroke-Unit – bei Schlaganfall zählt jede Sekunde“ weiterlesen

Sechs „Goldene Regeln“ für gesunde Beine und Venen

Nach Information der Deutschen Venenliga leidet hierzulande jede fünfte Frau und jeder sechste Mann an einer fortgeschrittenen chronischen Venenerkrankung. Der Leipziger Gefäßspezialist Prof.Dr.Dr. Bernd-Michael Harnoss gibt sechs praktische Tipps, wie die Venen in den Beinen im Alltag fit bleiben oder wieder fit werden. Prof. Harnoss ist Chefarzt der Klinik für Gefäßchirurgie im Park-Krankenhaus Leipzig.

Sechs „Goldene Regeln“ für gesunde Beine und Venen:

1. Beine brauchen viel Bewegung: Ob Sie nun joggen, walken oder gemütlich spazieren gehen – jede Form von Bewegung tut den Venen gut. Auch wer regelmäßig schwimmen geht, tut seinen Venen einen Gefallen.

2. Beine lieben es kühl: Vermeiden Sie möglichst eine intensive Hitzeeinstrahlung, das lässt die Venen unnötig anschwellen. Auch wenn die Sonne lacht, sind lange und luftige Hosen bei hohen Temperaturen für die Beingesundheit die bessere Wahl.

3. Beine brauchen Unterstützung: Medizinische Kompressions- oder Stützstrümpfe helfen nicht nur bei der Behandlung von Venenleiden, sie können bei frühzeitiger Verwendung sogar Krampfadern vorbeugen. Und da es verordnungspflichtige Kompressionsstrumpfe in allen modischen Farben gibt, machen sie längst auch optisch etwas her.

4. Beine wollen nicht lange sitzen oder stehen: Wer seinen Alltag abwechslungsreich gestaltet, macht seinen Venen eine Freude. Schon mit Kleinigkeiten lässt sich Großes bewirken – etwa indem Sie auch mal im Stehen oder Gehen telefonieren, Ihren Kollegen häufiger persönlich besuchen und dabei statt des Aufzuges besser die Treppe nehmen.

5. Beine schätzen bequeme Kleidung und Schuhe: Zu enge Hosen oder zu hohe Absatzschuhe sind Gift für gesunde Beine. Wer bereits unter Krampfadern leidet oder ihnen vorbeugen möchte, sollte auf bequeme und gut sitzende Kleidung achten.

6. Beine müssen uns immer tragen: Jedes Pfund zu viel belastet unsere Venen. Bei starkem Übergewicht droht sogar eine buchstäbliche Überlastung, die im schlimmsten Fall zum offenen Bein führen kann. Jedes Kilogramm weniger ist für unsere Venen somit ein großer Gewinn.