Krankenhäuser: Immer effizienter – oder immer ausbeuterischer?

Pro tausend stationären Behandlungsfällen wird in deutschen Krankenhäusern mit 47 Vollzeitäquivalenten deutlich weniger Personal als in allen anderen OECD-Ländern eingesetzt. Die deutsche Entwicklung ist deutlich durch die hohe Zunahme der Fallzahlen bedingt.

Die Ärzte- und Pflegezahlen pro Fall entwickelten sich zwischen 2005 und 2013 entgegengesetzt: Die Arztzahlen stiegen pro 1.000 Fälle von 7,2 auf 7,6 an, verglichen mit anderen Ländern unterdurchschnittlich, wohingegen die Pflegefachkraftzahlen von 18,8 auf 17,9 – entgegen der Entwicklung in meisten OECD-Ländern – sanken.

Trotz laufender Bemühungen zur Erleichterung der angespannten Pflegesituation (z.T. durch Pflegestellenförderprogramme) zeichnen sich vom Pflegepersonal berichtete Einbußen bei der Versorgungsqualität ab, z. B. indem notwendige Pflegetätigkeiten am Patienten aus Zeitmangel vernachlässigt werden oder es zu nachteiligen Patientenereignissen wie Stürzen oder Dekubitus kommt.

[i]Quelle: Zander B et al. Personalsituation in deutschen Krankenhäusern in internationaler Perspektive. in: Krankenhaus Report 2017 [/i]


cover
Krankenhaus-Report 2017
Schwerpunkt: Zukunft gestalten
Mit Online-Zugang
2017. 496 Seiten, 55 Abb., 74 Tab., kart.
D: € 59,99 / A: € 61,70
ISBN:978-3-7945-3229-2 (Print)
978-3-7945-9060-5 (eBook PDF)

Sie können das Buch hier online bestellen.

LEAVE A COMMENT